Vorsorge - Alexander Katz
21663
page-template-default,page,page-id-21663,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.7,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Altersvorsorge basiert auf langfristiger Planung, die ineinander greift

Hierzu zählt u.a. die klassische Renten- oder Kapitallebensversicherung. Allerdings stehen die deutschen Lebensversicherer seit einigen Jahren vor der großen Herausforderung, trotz der anhaltend niedrigen Zinsen ausreichend Kapital zu erwirtschaften, um die für den Versicherungsfall garantierten vertraglichen Leistungen dauerhaft erbringen zu können. Dies ist für Sie als Verbraucher elementar, denn schließlich planen Sie mit den kalkulierten Leistungen Ihre Altersversorgung und möchten im Alter nicht unangenehm überrascht werden.

Nutzen Sie meinen VORSORGECHECK zur Prüfung und Beurteilung  Ihrer bestehenden Vorsorgebausteine und vereinbaren Sie vorab die Möglichkeit eines 30-minütigen kostenfreien Telefonats zu diesem Thema. Klicken Sie HIER zur Terminvereinbarung.

Sie erhalten unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Anforderungen entsprechende Empfehlungen, ob Veränderungen notwendig sind.

Sprechen Sie mich an.

Aus welchen Komponenten setzt sich die Leistung bei einer klassischen Renten- oder Kapitallebensversicherung zusammen?

  1. die bei Vertragsabschluss garantierte Leistung („Garantiezins“), dieser wurde  zum 1.1.2017 für Neuverträge auf 0,90% p.a. gesenkt (bestehende Verträge sind nicht betroffen); gezahlt wird der Garantiezins auf den Sparanteil der Beiträge nach Abzug der Kosten.
  2. die über den Garantiezins hinausgehende Überschussbeteiligung, die der Lebensversicherer entsprechend dem vertraglich vereinbarten Überschusssystem jährlich neu festlegt
  3. der Beteiligung an den Bewertungsreserven (als Teil der Überschussbeteiligung) entsprechend den gesetzlichen Vorschriften, die durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) aktuell geändert wurden

Das 3-Schichtenmodell 2019

Zum Vergrößern der nachstehenden Grafik bitte in die Grafik klicken, dann öffnet sich ein neues Fenster und können die Ansicht vergrößern

Entwicklung des Garantiezinssatzes in den letzten 30 Jahren in Prozent

seit 01.2017: 0,90%0

01.2015 - 12.2016: 1,25%0

01.2012 – 12.2014: 1,75%0

01.2007 – 12.2011: 2,25%0

01.2004 – 12.2006 : 2,75%0

07.2000 – 12.2003: 3,25%0

07.1994 – 06.2000: 4%0

01.1987 – 06.1994: 3,5%0

bis 12.1986: 3%0

0

Das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) dient zum Schutz der Versicherten und zur Sicherstellung der Leistungsfähigkeit der Lebensversicherer.

Was wurde zum 1.1.2015 geändert

Beteiligung an Bewertungsreserven

Die Beteiligung an den stillen Reserven bei festverzinslichen Wertpapieren wurde mit dem LVRG deutlich eingeschränkt. Sie findet jetzt nur noch insoweit statt, als die Reserven nicht für den sogenannten ‚Sicherungsbedarf‘ zur Gewährleistung der Garantieverzinsung erforderlich sind (die bei Altverträgen zum Teil erheblich höher sind als der heutige Marktzins) . Hierdurch ergeben sich z.T. deutliche Renditeschmälerungen für den Verbraucher. Unberührt bleibt die Beteiligung an Bewertungsreserven bei Immobilien und Aktien.

Kostentransparenz

Bislang wurde beim Abschluss einer Lebensversicherung nur nach den Abschluss- und Vertriebskosten sowie pauschal nach den sonstigen Kosten unterschieden. Künftig müssen die Verwaltungskosten als Anteil der Jahresprämie gesondert ausgewiesen werden. Außerdem muss dem Kunden aufgezeigt werden, in welchem Umfang die Kosten die Rendite seines Vertrages schmälern. Die Informationen zu den Kosten von Lebensversicherungsprodukten werden damit aussagekräftiger und besser vergleichbar einerseits mit Angeboten zu Lebensversicherungen und andererseits mit anderen Altersvorsorgeprodukten.